Was bringt mir Ute Albrecht?
Bewerbungsmagazin
Inhaltsverzeichnis
Türöffner zum Vorstellungsgespräch
Harte Personalerfragen
Downloads
Gästebuch
Mobbingberatung
Unterlagencheck
Klientenfeedback
Suchen
 
 

       

Claudia Obert und ihr angeblicher Rassismus

Die Hamburger Modeunternehmerin und Teilzeit-Reality-TV-Darstellerin Claudia Obert, die „im Fernsehen auch schon mal ‚Pieps’ gesagt hat“, wie sie es selbstironisch mal über sich sagte, postete auf Instgram zum Black Friday ein umstrittenes Foto mit frecher Bildunterschrift. Sie löste damit einen Shit-Storm aus. Böse und rassistisch sei ihr Post - so der Tenor der kommentierenden User.

Abgebildet auf dem Foto war ein trainierter farbiger junger Mann, der mit einer alten weißen Dame im Bett lag. Sie hatten offensichtlich Spaß miteinander. Die Bildunterschrift „Mamie a le droit elle aussi de profiter du black friday“ - auf Deutsch: Oma darf am Black Friday auch mal SpaƟ haben - habe ich gefeiert, fand dieses Foto auch witzig, typischer Claudia-Obert-Humor eben.

Muss ich mich nun schämen und mich selbst fragen, ob ich eine Rassistin bin, die Menschen mit Migrationshintergrund diskriminiert? Das muss ich klar verneinen. Warum?

Das Foto bricht gleich mit mehreren gesellschaftlichen Tabus, die in einer liberalen, offenen Gesellschaft nicht mehr vorkommen sollten. Es ist so, als gelten immer noch diese ehernen Glaubenssätze, was man darf und was nicht, um ein guter Mensch zu sein:

  1. Du darfst im Alter keinen Spaß mehr an Sex haben
  2. Als ältere Dame darfst du dir keinen jungen Mann als Sexpartner, Lebensabschnittsgefährte, Freund oder Ehemann suchen
  3. Du darfst junge Männer, die Wert auf gesunde Ernährung legen, trainieren, aber eine schwarze Hautfarbe haben, nicht rattenscharf finden (bei weißen Männern wie z. B. Cedric Beidinger ist es aber ok, oder?)
  4. Als farbiger junger Mann darfst keinen Spaß an Sex mit weißen älteren Damen haben
  5. Du darfst dir als farbiger junger Mann keine weiße ältere Dame als Sexpartnerin, Lebensabschnittsgefährtin, Freundin oder Ehefrau suchen

Ich verstehe nicht, warum das alles verboten sein soll. Menschen, die so denken, sind meines Erachtens die wahren Rassisten.

Diese genannten einschränkenden Glaubenssätze passen nämlich in eine spießige Gesellschaft voller Doppelmoral, in der es schon zum Volkssport geworden ist, sich über andere zu erheben und sie als maximal bösartige Menschen abzuwerten und einfach mal seinen ganzen Frust herauszulassen. Das ist ja auch viel einfacher, als seiner eigenen Lebensunzufriedenheit auf den Grund zu gehen und das an seinem Leben zu ändern, was sich verändern lässt. Zudem kann ist man politisch ja so korrekt, kann sich also moralisch überlegen fühlen, oder?

Wenn Sie Ihre Lebensqualität verschlechtern wollen, dann brauchen Sie sich diesen Glaubenssätzen nur auszuliefern - ebenso wie den Menschen, die Sch... auf andere werfen. Sorry, das heißt ja neudeutsch Shitstorm.

Haben die humorbefreiten Spießer, die sich auf Instagram so krass über Claudia Obert aufgeregt haben, sich das Foto mal genauer angesehen? Die Menschen darauf sahen glücklich und zufrieden aus. Sie haben Freude am Leben. Es wird eine Beziehung auf Augenhöhe gezeigt. Niemand beherrscht den anderen. Aber es wird ja so getan, als wäre auf dem Foto ein schwarzer junger Mann abgebildet, der von einer weißen alten Domina gegen seinen Willen ausgepeitscht wird.

Es ist noch viel gesellschaftlicher Fortschritt nötig, damit wir uns zu einer wirklich liberalen, toleranten und offenen Gesellschaft entwickeln. Bilder wie das von Claudia Obert zum Black Friday gepostete würden dann zur Normalität gehören. Niemand würde sich darüber aufregen.

So, das musste ich jetzt mal loswerden 😉.



Zurück

       

top   



Ute Albrecht
Bewerbungsberaterin


Baderstraße 4
38723 Seesen
(0 53 81) 49 18 07
(01 60) 6 35 94 03
ute.albrecht@bewerbungsberatung-albrecht.de