Was bringt mir Ute Albrecht?
Bewerbungsmagazin
Inhaltsverzeichnis
Türöffner zum Vorstellungsgespräch
Harte Personalerfragen
Downloads
Gästebuch
Mobbingberatung
Unterlagencheck
Klientenfeedback
Suchen
 
 

     


Erfolgsfaktor Vitamin B

© Peter Kirchhoff / pixelio.de


Gehören Sie auch zu den Leuten, die glauben, nur die fachliche Qualifikation fördere Ihre berufliche Karriere? Die Headhunter würden schon auf Sie zukommen? Sie bekämen schon irgendwann ein tolles Jobangebot? In diesem Leben allerdings nicht mehr. Karriere-Experten haben herausgefunden, dass die berufliche Leistung nur zu 10% zum Aufstieg auf der Karriereleiter beiträgt, zu 30% ein cleveres Selbstmarketing und zu 60% die berühmten Beziehungen.

Sie können das für unanständig oder sogar unmoralisch halten und empört ausrufen, dass Sie sich niemals auf dieses Niveau begeben werden. Wahrscheinlich haben Sie die unfähige Sekretärin im Hinterkopf, die sich hochgeschlafen hat oder die personifizierte Inkompetenz im städtischen Amt für Wirtschaftsförderung, die ihre Position dem „richtigen“ Parteibuch verdankt. Diese Art des Klüngelns im negativen Sinne hat nichts mit strategischem Networking zu tun.



Networking bedeutet nicht, unqualifizierte Leute in herausragende Positionen zu hieven

Sie haben gerade Ihr Studium der Kommunikationswissenschaft erfolgreich abgeschlossen und suchen ein Volontariat? Gehen Sie dorthin, wo sich die Medienwelt trifft. Knüpfen Sie Kontakte, interessieren Sie sich auch für Ihre Gesprächspartner und erzählen Sie, dass Sie eine klasse Kommunikationswissenschaftlerin sind, die ein Volontariat sucht, um Journalistin zu werden. Da Sie qualifiziert sind, brauchen Sie sich nicht zu schämen, nach einem Fürsprecher Ausschau zu halten.

Allerdings sollten Sie Geduld mitbringen. Das Wichtigste: Networking beruht immer auf Gegenseitigkeit. Sie lernen eine Redakteurin in einem renommierten Verlag kennen, die eine Mediendokumentarin für das Medienarchiv sucht? Unter Ihren Freundinnen ist tatsächlich eine jobsuchende kompetente Mediendokumentarin? Empfehlen Sie sie. Man wird sich gerne an die junge Kommunikationswissenschaftlerin erinnern, die „uns mit ihrer Empfehlung aus der Patsche geholfen“ hat.

Wahrscheinlich klappt’s dann auch bald mit dem Volontariat.





Wie netzwerke ich richtig? So geht’s: Teil 2    top

Zurück zu „Selbstmarketing (auch für Pleitegeier)“

     





Ute Albrecht
Bewerbungsberaterin


Baderstraße 4
38723 Seesen
(0 53 81) 49 18 07
(01 60) 6 35 94 03
ute.albrecht@bewerbungsberatung-albrecht.de